Rus-Visum > Russland Visum

Kein Russland Visum ohne Einladung


29.11.2018 / /#visum /#einladung

Bei den Voraussetzungen für ein Geschäfts-, Studenten-, Arbeits- und Privatvisum ist immer wieder von einer sogenannten förmlichen Einladung die Rede. Das ist für viele Russlandfans ein sehr abstrakter Begriff, der nach Bürokratie und „Amtsdeutsch“ klingt. Aber so kompliziert ist das Ganze gar nicht und es gibt keinen Grund, wegen des Themas „Einladung“ auf ein Visum Russland zu verzichten. Wir erklären, welche Einladung Sie für welchen Aufenthalt benötigen und welche Angaben darauf enthalten sein müssen, bevor Sie ein Visum beantragen können.

Die Einladung kommt vom jeweiligen Reiseziel

Gerade bei Touristen und Privatreisenden wird die notwendige Einladung gerne mal mit einer Hotelbuchung verwechselt. Insbesondere bei Russland-Neulingen kommt das hin und wieder mal vor. Die förmliche Einladung, der sogenannte Visa Support Letter, ist im Prinzip nichts weiter, als eine offizielle Bestätigung. Es wird damit sozusagen der Zweck der Reise von der Reiseadresse (Hotel, Universität, Arbeitgeber etc.) bestätigt. Deswegen kann eine solche Einladung von verschiedenen Stellen ausgestellt werden. Wer aus beruflichen Gründen ein Visum beantragen möchte (Arbeitsvisum), bekommt die geforderte Einladung von dem jeweiligen Unternehmen bzw. vom zukünftigen Arbeitgeber. Ist das beantragte Russland Visum dagegen privater Natur, muss die Einladung von der Familie bzw. den Freunden kommen, die Sie besuchen wollen. Studenten bekommen die Einladung für ihren Aufenthalt von der zuständigen Universität.

Details zur Einladung für ein Touristenvisum

Die meisten Besucher wollen natürlich für Privat- und Sightseeing-Reisen ein Visum beantragen. In diesen Fällen stellt die gebuchte Unterkunft eine förmliche Einladung aus. Im Wesentlichen sind diese „Hoteleinladungen“ (nicht zu verwechseln mit der Hotelreservierung!) in zwei Bereiche gegliedert.

  • Teil 1: Touristic Voucher. In diesem Teil der Einladung wird bestätigt, dass für die namentlich genannte Person eine Hotelbuchung vorliegt und auch bereits bezahlt ist. Außerdem enthält dieser erste Teil eine Auflistung der Hotelleistungen sowie einen Überblick über alle Orte, die während des Aufenthalts besucht werden sollen.
  • Teil 2: Confirmation Letter. Hier garantiert das ausstellende Hotel weiterhin, dass die genannte Person während ihres Russland-Besuchs auch tatsächlich dort wohnen kann. Auch eventuelle weitere Unterkünfte werden darin aufgeführt.

Die Einladung in der Praxis

Um ein Visum Russland zu beantragen, führt also kein Weg an einer formellen Einladung vorbei. Dazu gibt es für Touristen prinzipiell zwei Optionen. Der Tourist/Besucher kann Kontakt mit dem ausgewählten Hotel aufnehmen. Liegen dort alle genannten Voraussetzungen vor (Buchung, Bestätigung, Bezahlung), erstellt das Hotel umgehend die Einladung, die dann per Post, per E-Mail oder per Fax an den Touristen versendet wird.
Möglich ist aber auch die Zuhilfenahme spezieller Firmen bzw. Agenturen. Das funktioniert vorwiegend online und ist somit deutlich schneller und effektiver.

Übrigens:
Selbst nachdem das Russland Visum ausgestellt wurde, besteht für Touristen und Besucher keine „Nutzungspflicht“ für das angegebene Hotel. Es kann gelegentlich passieren, dass es im bereits gebuchten Hotel Probleme mit der Reservierung, mit Überbuchungen oder mit unterschiedlichen Serviceangeboten gibt. Die Hotelbuchung kann – unabhängig von den Gründen – nach Erhalt des Visums jederzeit geändert werden, solange sich das Ausweich-Hotel in der gleichen Stadt befindet.


Geben Sie eine Bewertung ab


123
Lösen Sie das Captcha!



Rating: 5.0 / 5